Annes Kampf in Ostritz

Im Juni 2019 mussten die 2.300 Einwohner der ostsächsischen Gemeinde Ostritz, direkt an der polnischen Grenze, mittlerweile zum vierten Mal das Rechtsrockfestival „Schild & Schwert“ (kurz SS)  ertragen. Rechtsextreme aus ganz Deutschland kommen hier zu einem der größten Treffen der Szene in Europa zusammen und vernetzen sich auf dem Gelände des bekannten Neonazis und stellvertretenden Vorsitzenden der NPD, Thorsten Heise. Sie hören dort Musik von Bands wie „Flakbunker“, kaufen und tauschen NS-Devotionalien und sehen Kampfsportübungen zu. Ob sie dabei auch Straftaten planen, ist schwer nachzuweisen, aber immerhin wurde auch einige Figuren aus dem Umfeld des mutmaßlichen Mörders des Kasseler CDU-Politikers Walter Lübcke gesichtet.

Zwar sind Versuche, das Festival zu verbieten, leider immer wieder gescheitert, aber einem Teil der Ostritzer Bevölkerung reicht es nicht, das Spektakel still zu ertragen und zu hoffen, dass es schnell vorübergeht, damit sowohl die oft pöbelnden Festivalteilnehmer, aber auch die zahlreichen Medienvertreter schnell wieder aus dem idyllischen Städtchen an der Neiße verschwinden. Es gibt natürlich auch in Sachsen Menschen, für die Stillhalten nicht in Frage kommt und die sich nicht einschüchtern lassen. Sie wollen und werden jedes Mal wieder, so lange es nötig ist, gegen den dumpfen Rassismus und gewaltverherrlichende Herrenrassefantasien der Neonazis aufstehen und für Vielfalt, Frieden, Toleranz und Mitmenschlichkeit zusammenstehen.

Diese Menschen haben ANNES KAMPF nach Ostritz geholt!

Dort haben wir im Festzelt des örtlichen Fußballvereins, der in diesen Tagen seinen 100. Geburtstag feierte, am 20. Juni 2019, bei Einbruch der Dunkelheit unser Bühnenstück gegen Rassismus und Antisemitismus gespielt.

Das war ein Wagnis, denn ein Festzelt ist normalerweise kein Raum, in dem man konzentriert dem Vortrag von Texten zuhören kann, schon gar nicht, wenn es sich dabei um die irren Theorien von Adolf Hitler und die bitteren Erfahrungen eines jungen Mädchens im Versteck vor den Nazis handelt. Allein akustisch stellt eine Vorstellung unter solchen Umständen eine Herausforderung dar. Gleichzeitig bot das Setting auch Leuten Gelegenheit sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, die sich dafür vielleicht nie eine Theaterkarte gekauft hätten.

Tatsache ist: Das voll besetzte Festzelt war mucksmäuschenstill und gebannt und ergriffen lauschten die Ostritzer ANNES KAMPF.

Wenn wir damit auch nur ein bisschen dazu beigetragen haben, dass die Ostritzer Bürgerinitiative Friedensfest gestärkt wurde, dann sind wir froh und dankbar.

Blum&Rohm bei RadioEins

Blum & Rohm
Marianne Blum und Guido Rohm

Nancy Fischer begrüßte Marianne Blum und Guido Rohm im radioeins-Studio und sprach mit den beiden über die Berlin-Premiere von „Annes Kampf: Anne Frank vs. Adolf Hitler“.

Pariser Flair

Pariser Flair
Foto: Laurence Chaperon

Pariser FlairMarie Giroux und Jenny Schäuffelen – hat sich bewusst entschieden, sich in keine Schublade sperren lassen zu wollen. Die zwei Musikerinnen treten im gesamten deutschsprachigen Raum mit humorvollen, kabarettistischen und hochwertigen musikalischen Programmen auf – von Oper bis Chanson – mit dem gewissen Etwas.
Mit mittlerweile acht Programmen beweisen sie ihr Können und ihre beeindruckende Vielfalt. Mit Herzblut, Virtuosität, feinen Arrangements und Charme bieten Marie Giroux und Jenny Schäuffelen völlig unterschiedlich gestaltete Themen-Abende: Mal laden sie ihr Publikum zu einer Doppeldecker-Erkundungstour durch Paris mit Restaurant- und Shoppingtipps sowie den passenden Chansons ein („Pariser Flair – die musikalische Stadtführung“), mal analysieren sie mit Ihrer Cellistin Frédérique Labbow – sonst on Tour mit Tim Bendzko oder Peter Maffay – humorvoll und frech das Liebesleben der Piaf anhand Ihrer zahlreichen Liebhaber ( „Madame Piaf, Enttarnung einer Diva„). Mal bieten sie mit ihrem Gasttenor Joseph Schnurr einen ungewöhnlichen klassischen Opernabend, gespickt mit Sketchen von Tucholsky und Loriot („Die schönsten Liebeserklärungen der Oper und Operette“) oder einen Musicalabend im Broadwaystyle, voller emotionaler Höhepunkte („It’s Showtime“).
Und Sie werden sehen: Manches von dem, dessen Sie zuvor gewiss waren, ist womöglich doch ganz anders.

Blum & Rohm

Blum & Rohm
Marianne Blum und Guido Rohm

Blum & Rohm

…sind gesellschaftlich relevant und mischen sich ein, ob für Pressefreiheit oder gegen Rassismus . Der Schriftsteller Guido Rohm (PEN-Mitglied) und die Kabarettistin und Sängerin Marianne Blum haben nicht nur zahlreiche Programme gemeinsam geschrieben und auf die Bühne gebracht, einen gemeinsamen Videokanal (Du Kunst Mich Mal), auf Facebook einen Staat gegründet (Tabukistan), sie werden auch von einer stets wachsenden Fangemeinde als die wahren neuen Dadaisten gefeiert und sind außerdem Erfinder eines gänzlich neuen Genres: Literatainment!

Das bedeutet nichts anderes, als dass Lesungen Spaß machen dürfen. Wer jemals bei einer ihrer Shows dabei war, weiß, dass sie das ernst meinen.

Fakt ist, dass die künstlerische Partnerschaft von Blum & Rohm zu einem geradezu überbordenden Ausbruch kreativer Energie führt. Lässt man diese beiden aufeinander los, haben sie innerhalb kürzester Zeit sechs gute Ideen und setzen sieben davon mit der ihnen eigenen Kompromisslosigkeit und ihrem noch eigeneren Humor um. Dabei sind ihnen keine Eisen zu heiß, und kein Thema zu kontrovers. Wer außer diesen beiden hätte die Chuzpe, mitten im Wahlkampf einen „großen bunten Populistenabend“ zu veranstalten oder mit „Die dunkle Seite lacht – ein Abend für Bösmenschen“ die aktuellen gesellschaftlichen Debatten um einen Beitrag zu bereichern, der sich nicht nur gewaschen hat, sondern auch alle Beteiligten nass macht?

Das alles ist sehr lustig und gekonnt. Es geht den beiden aber nicht nur um die Unterhaltung des Publikums und auch nicht nur um ihren eigenen Spaß, obwohl sie den immer haben, wenn sie zusammen auf der Bühne stehen. Es geht ihnen auch um ihren Kampf gegen die „Arschlochisierung der Menschheit“, wobei es vollkommen egal ist, von welcher Richtung, politischen Couleur, religiösen Überzeugung oder kulturellem Background diese kommen. Arschlöcher gibt es überall. Sie sind die wahre Geißel der Menschheit. Ihnen treten Blum & Rohm entschieden mit den Waffen ihres Humors und ihrer Kunst entgegen und halten ihnen schonungslos den Spiegel vor, auf dass sie sich erkennen. Oder wenigstens alle anderen gewarnt sind.

Dieser Wille zur Aufklärung ist auch dafür verantwortlich, dass Blum & Rohm auch ein so ernstes Programm wie „Annes Kampf – Anne Frank vs. Adolf Hitler“ entwickelt haben, in dem das Tagebuch der Anne Frank auf Passage aus Hitlers „Mein Kampf“ trifft. Mit Respekt und Feingefühl nähern sie sich diesen Büchern und präsentieren sie so gekonnt und packend, dass dem Zuschauer die historische Realität lebendig und gleichzeitig klar wird, wie aktuell dieses Thema heute wieder ist. Kein Wunder, dass dieses Programm große Wellen schlägt und derzeit in vielen deutschsprachigen Theatern, Kulturhäusern und Schulen mit großem Erfolg und stets großer Resonanz gespielt wird

 

 

 

 

 

DUELLE

Marianne Blum und Marina Geida
DUELLE – Marianne Blum u Marina Gajda

DUELLE – ein Damen-Duo von großem Kaliber

…das sind wunderbare Lieder und gnadenlose Wort-Gefechte, schöne Gesichter und merkwürdige Ansichten, kultivierter Humor und Alkoholexzesse, ganz viel Glamour und etwas Spelunke, auf den Punkt gebracht: zwei Frauen und ein Klavier. Um genau zu sein: DIESE zwei Frauen und ein Klavier.

Allein das musikalische Können der beiden garantiert ein Erlebnis. Dabei kann sich Marianne Blum mit ihrem strahlenden, warm-metallischen Mezzosopran voll und ganz auf die Virtuosität und die musikalische Harmonie mit ihrer in der ukrainischen Kaderschmiede Lwów (Lemberg) ausgebildete Pianistin Marina Gajda verlassen, und das ganz sicher nicht nur bei klassischen Stücken.
So herrlich hemmungslos schöpfen die beiden aus einem riesigen Reservoir an fremden und eigenen Liedern, Songs und Chansons und so genussvoll kombinieren sie angeblich Unvereinbares wie Schlager und Arien, dass man erst mal wieder merkt, was Musik ist:
eine Lust.

Dazwischen wird geplaudert, geherzt, belehrt, beschimpft und über die Bühne gejagt. Das Klavier ist dabei ihr Schiff, mit dem sie in die fernen Länder unsäglicher Meinungen segeln, aber auch der Boxring, in dem sie sich ihren höchst amüsanten Schlagabtausch zu den großen politischen Themen wie Männer und Frauen, Waffeln und Aufrüstung zu Weihnachten liefern.

Selbstverständlich sind alle DUELLE-Programme Eigenproduktionen. Sie stammen aus der Feder von Marianne Blum, die bereits zahlreiche Theaterstücke und Kabarettprogramme geschrieben hat und für Kollegen in der Branche tätig war.