Annes Kampf in Cuxhaven

Am 12. Juni 2022 hätte Anne Frank ihren 93ten Geburtstag feiern können. Doch sie wurde nur 15 Jahre alt. Sie starb kurz vor der Befreiung des KZs Bergen Belsen. Ihr Todesdatum muss zwischen März und April 1945 liegen. Geblieben ist ihr Tagebuch, das von 2 Jahren in einem Versteck in Amsterdam erzählt, in dem die Familie Frank und eine befreundete Familie hofften, den Nazis zu entgehen.

Eben dieses heute weltberühmte Tagebuch, dieser „schlichte“ Text eines jungen Mädchens, wird in dem Programm „ANNES KAMPF“ Hitlers Machwerk „Mein Kampf“ gegenübergestellt. Dabei treffen nicht nur vollkommen irrealer Größenwahn eines angehenden Diktators auf reale Sorgen, Nöte und Freuden eines ganz normalen Mädchens, es treffen auch verschwurbelte Endlossätze voller Hass auf die klare und menschliche Sprache eines großen Talents, das uns allen mit seiner Ermordung verloren gegangen ist.

Marianne Blum und Thomas Linke in ihren Rollen

Im Stadttheater Cuxhaven erlebten Schüler der Klassen 7 bis 9 einer örtlichen Realschule das Programm ANNES KAMPF anlässlich Annes Geburtstags. Die Schüler sind z.T. genauso alt wie Anne damals. Aufmerksam lauschten sie ihren Erzählungen, wie sie sogar im Versteck französische Vokabeln pauken und „Mistrechenaufgaben“ machen muss, über ihre aufkeimende Liebe zu dem ebenfalls im Versteck untergetauchten zwei Jahre älteren Peter berichtet, aber auch, dass sie an normalen Tagen nur flüstern darf und dass es schließlich nur noch Kochsalat, Spinat und faulige Kartoffeln gibt. Und sie erschreckten, wenn der Diktator sich in Rage redet über „Parasiten“ und „Ratten“ und damit Juden meint. Ja, so unmissverständlich hat er sich ausgedrückt, so klar formuliert, was er mit der ihm verhassten „Rasse“ vorhatte.

Thomas Linke als Adolf Hitler in Annes Kampf

 „Wer hat Anne verraten?“ fragten die Jugendlichen in der anschließenden Diskussionsrunde sichtlich mitgenommen. Eine gute Frage, die bis heute nicht zweifelsfrei geklärt ist. Umgekehrt gaben die Darsteller den Jugendlichen auf, wachsam zu sein, wo immer sie auch heute wieder auf so eine menschenverachtende Sprache treffen. Sie ist wieder da, einige Vokabeln sind ausgetauscht, aber der Hass ist derselbe.

Marianne und Thomas an der „Alten Liebe“ Cuxhaven nach dem Stück

Nächste Gelegenheit, Annes Kampf live zu erleben:

12.07.2022 Alberttreff Großenhain (Sachsen)

#anneskampf #tagebuchderannefrank #annefrank #marianneblum #ThomasLinke #geschichteerleben #gegendasvergessen #endlichwiederinstheater #Antirassismus  #gegenAntisemitismus #Cuxhaven #Schülervorstellung   

Wenn's Dir gefällt bitte teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.