Der Gingganz feiert Premiere

Ein ausverkauftes Erzählkonzert

Gewagt und gewonnen. Das Publikum war begeistert, beseelt und beklatschte geradezu frenetisch die Musikerinnen, die mit der Premiere ihres Erzählkonzerts musikalisch erstklassige Arbeit abgeliefert und ihr Publikum blendend unterhalten hatten. Noch lange nachdem der letzte Ton verklungen war, waren die Zuschauer in angeregte Diskussionen vertieft.

Marianne Blum und Anna Haas | SAM Entertainment

Das Damen-Duo JETZABA! alias Marianne Blum und Anna Maria Haas hatte es sich mit dieser Produktion in den Kopf gesetzt, einen nahezu vergessenen Komponisten auf die Bühne zu bringen, der auf höchst originelle Weise die satirischen Gedichte von Christian Morgenstern wie den „Gingganz“, „Die weggeworfene Flinte“, „Korf erfindet eine Art von Witzen“ und noch viele andere vertont hat. Paul Graener ist der Komponist.

Das Wagnis war dabei einerseits die musikalische Herausforderung, denn die Kompositionen des 1872 in Berlin geborenen Komponisten sind sehr anspruchsvoll, handelt es sich hier doch um moderne Liedkompositionen, die zwischen Brahms und Hugo Wolff eine ganz eigene sehr effektvolle Tonsprache für die grotesken Texte Morgensterns finden.

Der Gingganz | SAM Entertainment

Das zweite Wagnis war die Werke eines Musikers damit zu würdigen, der eine durchaus problematische Figur ist. Dabei gelang es Blum und Haas, seine musikalischen Verdienste und sein kompositorisches Können herauszustellen und gleichzeitig seine unselige Rolle im Nationalsozialistischen Machtapparat kritisch zu beleuchten, ohne ihn zu verdammen oder sich mit ihm gemein zu machen.

Der Gingganz in Putbus | SAM Entertainment

„Wir hoffen“, so Marianne Blum, „dass wir Ihnen den Witz dieser zu Musik gewordenen Texte nahebringen konnten und Ihnen darüber hinaus einen Einblick geben konnten in die doppelbödige Figur Paul Graener, den man nicht einfach so gut finden kann, dessen Musik es aber auch nicht verdient hat, mit ihm zusammen begraben zu bleiben.“

Diese Hoffnung hat sich auf ganzer Linie erfüllt.

#jetzaba #marianneblum #annamariahaas #paulgraener #Christianmorgenstern #DerGingganz #Erzählkonzert #Liederabend #geschichteerleben #endlichwiederinstheater #livemusik #klavier #gesang #Putbus #Gedichte #Kulturgenuss

SAM Entertainment wünscht frohe Weihnachten, Erholung, Versöhnung und Gesundheit.

Wir verabschieden dieses für uns alle schwierige Jahr 2021 mit der Kabarett Junta.

Marianne Blum und Carlos Corona haben nach der letzten Show dieses Jahres im wunderbaren Theater Putbus noch mal eben schnell beim Aufräumen den Beweis eingespielt, dass „Oh Tannenbaum“ schon immer als Bossa Nova gedacht war.

Die Kabarett Junta wünscht frohe Weihnachten!

So beschwingt gehen wir in das neue Jahr.

Wir sehen uns!

Annes Kampf in Fulda

Doppelveranstaltung vor Schüler und Abendpublikum

Am 3.11.2021 waren Blum & Heckmann in Fulda im Kreuzsaal mit „Annes Kampf“ zu Gast. Dort spielten sie DAS Stück gegen Antisemitismus und Rassismus in einer Doppelvorstellung.

Vormittags standen sie vor über 100 Schülern der berufsbildenden Richard-Müller-Schule auf der Bühne. Ein Erlebnis, das die Schule auf Facebook so kommentiert:

„Hass vs. Hoffnung, Bestie vs. junges Mädchen, Hitler vs. Anne Frank. Am Ende sterben sie beide – Schuld daran ist nur einer. In einer fesselnden Konfrontation erlebte unsere WG 12 und 13 gestern im Kreuz, wie Entertainerin Marianne Blum und Schauspieler Stefan Heckmann das Tagebuch der Anne Frank und Hitlers „Mein Kampf“ zum Leben erwecken. Und das unterhaltsam, schockierend und bewegend zugleich.“

Dass die Botschaft ankommt und auch die öffentliche Abendvorstellung des Künstler-Duos die Zuschauer nachhaltig berührt, merkt man auch an der regen Diskussion im Anschluss.

Das Bündnis „Fulda stellt sich quer e.V.“, das die Vorstellungen in ihrer Themenwoche „Starke Frauen“ in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Kreuz e.V. und den „Omas gegen rechts“ organisiert haben, schreiben dazu auf Ihrer Homepage:

„In einer szenischen Lesung konfrontierten Marianne und Blum und Stefan Heckmann die vielleicht bekanntesten Texte aus der Zeit des deutschen Faschismus.

Das „Tagebuch der Anne Frank“, geschrieben in den Jahren 1942 bis 1944, zeigt die Gedanken eines jüdischen Mädchens, das sich zusammen mit seiner Familie in einem Hinterhaus vor den Schergen der Nazis versteckt und am Ende doch verraten, entdeckt und ermordet wird. Das Tagebuch kam erst nach dem Krieg heraus, wurde in 70 Sprachen übersetzt und in einer Auflage von 30 Millionen verkauft.

Die zwei Bände von Hitlers Kampf- und Propagandaschrift »Mein Kampf« kamen 1925 und 1926 heraus und wurden bis 1944 in einer Auflage von 11 Millionen Exemplaren unter die Deutschen verteilt und verkauft. Darin wollte Hitler mit Verrätern abrechnen und die Deutschen auf den gemeinsamen jüdischen Feind einschwören. Auch heute verkauft sich das Buch in den arabischen Ländern, in den USA, in Kroatien, Russland und Indien gut. Seit ein paar Jahren gibt es auch eine kommentierte Ausgabe in Deutschland.

Marianne Blum und Stefan Heckmann konfrontieren die Gedanken eines 14-jährigen Mädchens, das mit ansieht, wie die jüdische Bevölkerung in Amsterdam immer mehr unter den Druck der Nazis gerät, mit den wirren Hasstiraden des GröFaZ. Hier prallen Menschlichkeit und unerträglicher Rassenfanatismus aufeinander. Etwa wenn Anne sich darüber Gedanken macht, wo und wie die im Hinterhaus Versteckten ihre täglichen Waschungen vollziehen, während Hitler über die jüdische Schmutzrasse räsoniert.

»Auf der einen Seite die reflektierte, hoffnungsvolle und zum Teil sogar heitere Auseinandersetzung des jungen Mädchens mit dem eigenen Schicksal und dem der vielen Opfer des Nationalsozialismus‘ und auf der anderen Seite die Tod bringende, aus Frustration und Hass zusammen gebastelte Rassentheorie eines Mannes, die in Wortwahl und Gedankengut erschreckend real ist.« (Wilhelmshavener Zeitung, 9.9.2020)

Marianne Blum unterbricht die Lesung immer wieder mit jiddischen Liedern, die in Ghettos und Konzentrationslagern entstanden sind, sowie mit Liedern jüdischer Komponisten, die Zarah Leander zu Welterfolgen machte.

Alles in allem war »Annes Kampf« eine gelungene Aufführung, die auch daran erinnerte, wie aktuell beide Texte auch heute noch sind. Am Schluss gab es »Standing Ovations« für die beiden Schauspieler.“

Nächste Gelegenheit, Annes Kampf zu erleben:

09.11.2021 in der Stadthalle Aurich Details – Veranstaltungen Aurich

11.11.2021 im Kulturzentrum Alter Gasometer Zwickau Annes Kampf: Adolf Hitler vs. Anne Frank – Alter Gasometer Zwickau (alter-gasometer.de)

#anneskampf #tagebuchderannefrank #annefrank #marianneblum #stefanheckmann #geschichteerleben #gegendasvergessen #endlichwiederinstheater #wirtschaftsgymnasium #rims_fulda #rims_fd #richardmüllerschule

SAM Entertainment auf dem Theatermarkt

Optimismus – das ist das Wichtigste nach einem so schweren Jahr für die Veranstaltungsbranche. Weil wir Optimisten sind, warn wir mit unserer Agentur vom 11.-12.10.2021 auf dem INTHEGA-Theatermarkt mit einem Stand vertreten. Kontakte knüpfen und pflegen ist immer wichtig.

Viele nette Leute haben wir kennengelernt, uns vernetzt und unsere Programme angeboten. Schließlich sagte auch Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters bei der Preisverleihung am Abend: Keiner kann ohne den anderen: die Theater genau so wenig ohne die Gastspiel-Anbieter wie umgekehrt.

Wir blicken daher optimistisch auf die nächste Spielzeit und freuen uns schon auf die nächsten Vorstellungen:

29.10.2021 „Geheilt : Durch“ in der Distel Berlin Die Kabarett Junta: geheilt : durch – Kabarett-Theater DISTEL Berlin (distel-berlin.de)

03.11.2021Annes Kampf“ im Kulturzentrum Kreuz, Fulda. ANNES KAMPF | KREUZ.COM

09.11.2021Annes Kampf“ in der Stadthalle, Aurich. Infos: Details – Veranstaltungen Aurich

11.11.2021Annes Kampf“ im Alter Gasometer, Zwickau. Infos: Annes Kampf: Adolf Hitler vs. Anne Frank – Alter Gasometer Zwickau (alter-gasometer.de)

20.11.2021Die Waffeln der Frau“ in der Distel Berlin Jetzaba: Die Waffeln der Frau – Kabarett-Theater DISTEL Berlin (distel-berlin.de)

ENDLICH WIEDER THEATER!

Theater-Kabarett und Musik und live gebackenen Waffeln mit dem Damen-Duo JETZABA

Eine Kritik von Doris Sondermann

Ausgerechnet am Freitag, den 13. August 2021 wurde mein lang gewachsener Hunger nach „richtig, echter“ Kultur zum ersten Mal wieder gestillt – von echten Musikerinnen im echten, prachtvollen Theatersaal in Putbus auf Rügen.

„Die Waffeln der Frau“ hieß das Kabarett-Programm. Es wurde ebenso wie die 8 Songs, mit denen das Publikum beglückt wurde, von der Berliner Sängerin und Kabarettistin Marianne Blum geschrieben und feierte zusammen mit ihrer kongenialen Pianistin Anna Maria Haas seine Wiederaufnahmepremiere auf der Insel. In der ersten Fassung noch mit der ukrainischen Kampfpianistin Marina Gajda besetzt, sorgte das Stück bereits seit seiner Uraufführung 2016 für ausverkaufte Theater nicht nur auf Rügen. Aktualisiert und auf die Rheinland-Pfälzische Konzertpianistin Anna Maria Haas zugeschnitten, zeigt das Stück jetzt ganz neue sehenswerte Facetten.

Wie schon bei der Urfassung führte auch jetzt bei der Neufassung Peter Gestwa, der Intendant des Theater Putbus, Regie bei den „Waffeln“, was erklärt, warum das Stück auf Rügen seine Premiere feierte, wobei dieses zauberhafte, historische Haus einen wunderbaren Rahmen für diese launig-launischen Partnerinnenschaft bot, an der uns das Damen-Duo teilhaben ließ.

Marianne Blum ist bekannt für ihr Temperament, ihr sängerisches Können und ihre Bühnenpräsenz, Wortwitz in den Dialogen und humorvollem Ernst in den Texten ihrer Songs. Sie riss ihr Publikum wieder einmal mitten hinein in das uralte und doch immer aktuelle Thema der Rolle als Frau, mit oder ohne Mann an ihrer Seite; in Solidarität oder Konkurrenz zu den Geschlechtsgenossinnen. Diesen Part übernahm Anna Maria Haas – brillant am Bühnenklavier und gewitzt im Kontern in den Dialogen – eine nicht immer dankbare Rolle.  Ein Motto des Abends kam im Song: „Wir sind nicht besser als ihr – leider“ in der Spannung, in die die Blum uns zwingt, zum Klingen. „Nein! Doch!“ Eine Hymne an die Frauen, auch dann, wenn sie hin und wieder Mist bauen.

Wie gut tut es, nach der langen „Fastenzeit“ gemeinsam mit den Künstlerinnen und dem Publikum im Saal zu lachen, zu staunen, über das eigene Leben zu sinnieren und am Ende sogar mit frisch gebackenen Waffeln aromatisch und speisend verwöhnt zu werden. Da kann der Weltuntergang gerne noch warten.

Hygiene Demo in Berlin

Hygiene Demo – Die Blum spricht

Tausende haben am 1. August in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert, selbstverständlich ohne sich dabei an Hygieneauflagen wie MNS und Abstand zu halten. Auch zu Identitären, NPDler, AfDler und anderen Rechtsextremen hielten sie inhaltlich wie physisch keinen Abstand. Dabei weiß man doch, dass zwischen Nazis und einem selbst immer 100 Jahre liegen sollten. Die Demonstranten haben auch kein Problem, sogar ihre eigenen Angehörigen zu gefährden, wenn sie nach der Demo nach Stuttgart, München, Dresden und sonstwohin wieder nach Hause zu fahren. Und das alles nur, weil sie ihre Freiheitsrechte eingeschränkt sehen! Vergleichendes Reisen würde helfen. Echte, harte Lockdowns, wie wir sie in Italien und Spanien gesehen haben, hatten wir in Deutschland nämlich nicht. Auch sind wir hier zum Glück bewahrt worden vor einer Situation, die es nötig machte, mit Kühlwagen Tote zwischenzulagern, wie es z.B. in den USA derzeit der Fall ist. Auch durften alle Demonstranten wieder unbehelligt nach Hause fahren. Sie hätten mal in Nordkorea, Weißrussland oder – das ist nicht so weit weg – in Victator Orbans Ungarn probieren sollen, vor dem Regierungsgebäude „Diktatur“ zu rufen. Viel Spaß! Aber Fakten fechten Verschwörungsgläubige nicht an. Aus diesem Grund hat Marianne Blum eine andere Strategie entwickelt, um den Schaden zu begrenzen, den sie anrichten. Die klappt viel besser:

SAM Entertainment und Corona

Corona hat uns als Künstleragentur hart getroffen. Sämtliche Veranstaltungen seit dem 13. März wurden abgesagt oder verschoben und noch ist nicht abzusehen, ob und wie es im Herbst weitergeht. Schließlich befinden wir uns noch mitten in der Pandemie. Doch wir lassen uns nicht unterkriegen. Unsere Künstler lassen sich nicht unterkriegen! Daher haben wir folgende gute Nachrichten zu vermelden:

Unsere Künstlerin Marianne Blum ist ins Netz gezogen. Ihr neuer YouTube Kanal heißt „DIE BLUM“. Hier veröffentlicht sie regelmäßig neue Videos.

Abonnieren, liken, teilen, kommentieren und die Glocke klicken!

DIE BLUM – kurz erklärt
Die Blum auf YouTube

Ihre Playlists:

  • Die Blum singt Kostproben ihrer wunderbaren Stimme aus verschiedensten Genres
  • Die Blum spricht kabarettistische Szenen voller Witz und Schärfe (z.B. im Gespräch mit einer „Hygiene Demonstrantin“, als empörte CDU oder als Verkörperung der Asozialen Medien)
  • „Corona Spaziergänge durch Berlin“ die Marianne Blum zusammen mit ihrem Bühnenpartner Stefan Heckmann unternimmt. Die beiden erkunden dabei auf amüsante Weise ungewöhnliche Seiten der Hauptstadt (darunter z.B. das Olympiaviertel, Jungfernheide, Teufelsberg, aber auch die Goebbels Villa am Bogensee

Doch auch im analogen Leben gehen wir weiter voran.

Denn Marianne Blum schreibt gerade an dem neuen Programm für die Kabarett-Junta. das Programm heißt passenderweise „Geheilt:Durch“ und wird es in sich haben. Einen Vorgeschmack kann man sich schon bald endlich wieder live holen, und zwar im wunderschönen Theater Putbus auf Rügen, wo es am 31.08. ein Corona-Sommerspecial des Stückes geben wird!

Hier gibt es Karten (Vorsicht wg. d. Hygieneregeln streng limitiert)

Superstition – Anti-Verschwörungs-Acoustic-Version von Marianne Blum & Carlos Corona
Die Kabarett-Junta mit Marianne Blum und Carlos Corona

Ebenfalls im Theater Putbus ist schon diese Woche, genauer am 17.07. Carlos Corona (ja er heißt wirklich so) mit seinem Trio zu erleben. Er nimmt die Zuschauer mit auf eine musikalische Reise „von Feuerland bis Kuba“. Wer muss da noch in den Urlaub fahren? Nur noch wenige Restkarten

Carlos Corona Trio

Und last but not least ist Carlos Corona auch mit seiner Frau Giovanna Piazza als Duo Babel Collage in Putbus zu erleben. Hier gibt es gleich zwei Gelegenheiten, die beiden mit ihrem Programm „Sommer, Sonne Strand, Musik!“ zu sehen: am 23.07 und 13.08. Hier geht es zu den Tickets

Babel Collage

Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße

Sammy Eggers

Corona-Krise und Kulturschaffende

Corona-Krise

Die Corona-Krise verwandelt unsere Gesellschaft in Windeseile. Noch vor wenigen Tagen hätten wir unseren heutigen Alltag für eine unglaubwürdige Dystopie gehalten, für einen schlecht ausgedachte übertriebenen Hollywood-Blockbuster. Doch leider sind die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden. Gerade uns als Kulturschaffende trifft der durch das Virus nötig gewordene Shut Down besonders hart.

Natürlich ist uns bewusst, dass wir nicht alleine sind, sondern dieses Schicksal mit allen Kleinunternehmern und Selbständigen teilen, die nicht gerade im Lebensmitteleinzelhandel, der Toilettenpapierproduktion und dem Gesundheitswesen arbeiten. Und selbstverständlich wissen wir, dass die eingeleiteten Maßnahmen unerlässlich sind.

Die Beschäftigung mit den Bekanntmachungen z.B. des Robert Koch Instituts zeigen aber auch, dass wir davon ausgehen können, dass die Theater noch bis weit nach dem 19. April 2020 geschlossen bleiben. Keiner weiß, wie lange dieser Zustand anhalten wird, wir sind aber zuversichtlich, dass wir und unsere Künstler staatliche Unterstützungen erhalten können, die uns ermöglichen, diese schwere Zeit zu überbrücken und weiterhin Kultur in hoher Qualität zu schaffen.

Marianne Blum erweist sich als erstaunlich treffsicher, was den Zeitgeist angeht, so ist sie schon seit einiger Zeit dabei, zusammen mit Ihrem Bühnenpartner „Carlos Corona“ (er heißt wirklich so!) als Duo „JUNTA“ ein Kabarett-Programm zu entwickeln, das „Geheilt : Durch“ heißt. Es sollte eigentlich im Herbst Premiere feiern. Wir hoffen sehr, dass bis dahin die Theater wieder geöffnet haben, denn dieses Programm ist genau das, was das Postcorona-Publikum benötigen wird. Bis dahin ist auch Ihr Song „Der Weltuntergang kann warten“ aktuell. Außerdem füttert sie in regelmäßigen Abständen ihre Online-Reihe „Die Blum spricht“ mit neuen Beiträgen.

Allerdings fängt das alles nicht auf, was uns durch die abgesagten und in den Herbst verlegten Auftritte jetzt an Einnahmen weggebrochen ist. Wir sind derzeit finanziell am Limit und freuen uns daher nicht nur über Eure fleißigen Likes und Abonnements, sondern werten jegliche handfeste Unterstützung via PayPal Spende als großzügigen Akt gelebter Solidarität!

Vielen Dank und bleibt gesund!