SAM Entertainment auf dem Theatermarkt

Optimismus – das ist das Wichtigste nach einem so schweren Jahr für die Veranstaltungsbranche. Weil wir Optimisten sind, warn wir mit unserer Agentur vom 11.-12.10.2021 auf dem INTHEGA-Theatermarkt mit einem Stand vertreten. Kontakte knüpfen und pflegen ist immer wichtig.

Viele nette Leute haben wir kennengelernt, uns vernetzt und unsere Programme angeboten. Schließlich sagte auch Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters bei der Preisverleihung am Abend: Keiner kann ohne den anderen: die Theater genau so wenig ohne die Gastspiel-Anbieter wie umgekehrt.

Wir blicken daher optimistisch auf die nächste Spielzeit und freuen uns schon auf die nächsten Vorstellungen:

29.10.2021 „Geheilt : Durch“ in der Distel Berlin Die Kabarett Junta: geheilt : durch – Kabarett-Theater DISTEL Berlin (distel-berlin.de)

03.11.2021Annes Kampf“ im Kulturzentrum Kreuz, Fulda. ANNES KAMPF | KREUZ.COM

09.11.2021Annes Kampf“ in der Stadthalle, Aurich. Infos: Details – Veranstaltungen Aurich

11.11.2021Annes Kampf“ im Alter Gasometer, Zwickau. Infos: Annes Kampf: Adolf Hitler vs. Anne Frank – Alter Gasometer Zwickau (alter-gasometer.de)

20.11.2021Die Waffeln der Frau“ in der Distel Berlin Jetzaba: Die Waffeln der Frau – Kabarett-Theater DISTEL Berlin (distel-berlin.de)

ENDLICH WIEDER THEATER!

Theater-Kabarett und Musik und live gebackenen Waffeln mit dem Damen-Duo JETZABA

Eine Kritik von Doris Sondermann

Ausgerechnet am Freitag, den 13. August 2021 wurde mein lang gewachsener Hunger nach „richtig, echter“ Kultur zum ersten Mal wieder gestillt – von echten Musikerinnen im echten, prachtvollen Theatersaal in Putbus auf Rügen.

„Die Waffeln der Frau“ hieß das Kabarett-Programm. Es wurde ebenso wie die 8 Songs, mit denen das Publikum beglückt wurde, von der Berliner Sängerin und Kabarettistin Marianne Blum geschrieben und feierte zusammen mit ihrer kongenialen Pianistin Anna Maria Haas seine Wiederaufnahmepremiere auf der Insel. In der ersten Fassung noch mit der ukrainischen Kampfpianistin Marina Gajda besetzt, sorgte das Stück bereits seit seiner Uraufführung 2016 für ausverkaufte Theater nicht nur auf Rügen. Aktualisiert und auf die Rheinland-Pfälzische Konzertpianistin Anna Maria Haas zugeschnitten, zeigt das Stück jetzt ganz neue sehenswerte Facetten.

Wie schon bei der Urfassung führte auch jetzt bei der Neufassung Peter Gestwa, der Intendant des Theater Putbus, Regie bei den „Waffeln“, was erklärt, warum das Stück auf Rügen seine Premiere feierte, wobei dieses zauberhafte, historische Haus einen wunderbaren Rahmen für diese launig-launischen Partnerinnenschaft bot, an der uns das Damen-Duo teilhaben ließ.

Marianne Blum ist bekannt für ihr Temperament, ihr sängerisches Können und ihre Bühnenpräsenz, Wortwitz in den Dialogen und humorvollem Ernst in den Texten ihrer Songs. Sie riss ihr Publikum wieder einmal mitten hinein in das uralte und doch immer aktuelle Thema der Rolle als Frau, mit oder ohne Mann an ihrer Seite; in Solidarität oder Konkurrenz zu den Geschlechtsgenossinnen. Diesen Part übernahm Anna Maria Haas – brillant am Bühnenklavier und gewitzt im Kontern in den Dialogen – eine nicht immer dankbare Rolle.  Ein Motto des Abends kam im Song: „Wir sind nicht besser als ihr – leider“ in der Spannung, in die die Blum uns zwingt, zum Klingen. „Nein! Doch!“ Eine Hymne an die Frauen, auch dann, wenn sie hin und wieder Mist bauen.

Wie gut tut es, nach der langen „Fastenzeit“ gemeinsam mit den Künstlerinnen und dem Publikum im Saal zu lachen, zu staunen, über das eigene Leben zu sinnieren und am Ende sogar mit frisch gebackenen Waffeln aromatisch und speisend verwöhnt zu werden. Da kann der Weltuntergang gerne noch warten.

Hygiene Demo in Berlin

Hygiene Demo – Die Blum spricht

Tausende haben am 1. August in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert, selbstverständlich ohne sich dabei an Hygieneauflagen wie MNS und Abstand zu halten. Auch zu Identitären, NPDler, AfDler und anderen Rechtsextremen hielten sie inhaltlich wie physisch keinen Abstand. Dabei weiß man doch, dass zwischen Nazis und einem selbst immer 100 Jahre liegen sollten. Die Demonstranten haben auch kein Problem, sogar ihre eigenen Angehörigen zu gefährden, wenn sie nach der Demo nach Stuttgart, München, Dresden und sonstwohin wieder nach Hause zu fahren. Und das alles nur, weil sie ihre Freiheitsrechte eingeschränkt sehen! Vergleichendes Reisen würde helfen. Echte, harte Lockdowns, wie wir sie in Italien und Spanien gesehen haben, hatten wir in Deutschland nämlich nicht. Auch sind wir hier zum Glück bewahrt worden vor einer Situation, die es nötig machte, mit Kühlwagen Tote zwischenzulagern, wie es z.B. in den USA derzeit der Fall ist. Auch durften alle Demonstranten wieder unbehelligt nach Hause fahren. Sie hätten mal in Nordkorea, Weißrussland oder – das ist nicht so weit weg – in Victator Orbans Ungarn probieren sollen, vor dem Regierungsgebäude „Diktatur“ zu rufen. Viel Spaß! Aber Fakten fechten Verschwörungsgläubige nicht an. Aus diesem Grund hat Marianne Blum eine andere Strategie entwickelt, um den Schaden zu begrenzen, den sie anrichten. Die klappt viel besser:

SAM Entertainment und Corona

Corona hat uns als Künstleragentur hart getroffen. Sämtliche Veranstaltungen seit dem 13. März wurden abgesagt oder verschoben und noch ist nicht abzusehen, ob und wie es im Herbst weitergeht. Schließlich befinden wir uns noch mitten in der Pandemie. Doch wir lassen uns nicht unterkriegen. Unsere Künstler lassen sich nicht unterkriegen! Daher haben wir folgende gute Nachrichten zu vermelden:

Unsere Künstlerin Marianne Blum ist ins Netz gezogen. Ihr neuer YouTube Kanal heißt „DIE BLUM“. Hier veröffentlicht sie regelmäßig neue Videos.

Abonnieren, liken, teilen, kommentieren und die Glocke klicken!

DIE BLUM – kurz erklärt
Die Blum auf YouTube

Ihre Playlists:

  • Die Blum singt Kostproben ihrer wunderbaren Stimme aus verschiedensten Genres
  • Die Blum spricht kabarettistische Szenen voller Witz und Schärfe (z.B. im Gespräch mit einer „Hygiene Demonstrantin“, als empörte CDU oder als Verkörperung der Asozialen Medien)
  • „Corona Spaziergänge durch Berlin“ die Marianne Blum zusammen mit ihrem Bühnenpartner Stefan Heckmann unternimmt. Die beiden erkunden dabei auf amüsante Weise ungewöhnliche Seiten der Hauptstadt (darunter z.B. das Olympiaviertel, Jungfernheide, Teufelsberg, aber auch die Goebbels Villa am Bogensee

Doch auch im analogen Leben gehen wir weiter voran.

Denn Marianne Blum schreibt gerade an dem neuen Programm für die Kabarett-Junta. das Programm heißt passenderweise „Geheilt:Durch“ und wird es in sich haben. Einen Vorgeschmack kann man sich schon bald endlich wieder live holen, und zwar im wunderschönen Theater Putbus auf Rügen, wo es am 31.08. ein Corona-Sommerspecial des Stückes geben wird!

Hier gibt es Karten (Vorsicht wg. d. Hygieneregeln streng limitiert)

Superstition – Anti-Verschwörungs-Acoustic-Version von Marianne Blum & Carlos Corona
Die Kabarett-Junta mit Marianne Blum und Carlos Corona

Ebenfalls im Theater Putbus ist schon diese Woche, genauer am 17.07. Carlos Corona (ja er heißt wirklich so) mit seinem Trio zu erleben. Er nimmt die Zuschauer mit auf eine musikalische Reise „von Feuerland bis Kuba“. Wer muss da noch in den Urlaub fahren? Nur noch wenige Restkarten

Carlos Corona Trio

Und last but not least ist Carlos Corona auch mit seiner Frau Giovanna Piazza als Duo Babel Collage in Putbus zu erleben. Hier gibt es gleich zwei Gelegenheiten, die beiden mit ihrem Programm „Sommer, Sonne Strand, Musik!“ zu sehen: am 23.07 und 13.08. Hier geht es zu den Tickets

Babel Collage

Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße

Sammy Eggers

Corona-Krise und Kulturschaffende

Corona-Krise

Die Corona-Krise verwandelt unsere Gesellschaft in Windeseile. Noch vor wenigen Tagen hätten wir unseren heutigen Alltag für eine unglaubwürdige Dystopie gehalten, für einen schlecht ausgedachte übertriebenen Hollywood-Blockbuster. Doch leider sind die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden. Gerade uns als Kulturschaffende trifft der durch das Virus nötig gewordene Shut Down besonders hart.

Natürlich ist uns bewusst, dass wir nicht alleine sind, sondern dieses Schicksal mit allen Kleinunternehmern und Selbständigen teilen, die nicht gerade im Lebensmitteleinzelhandel, der Toilettenpapierproduktion und dem Gesundheitswesen arbeiten. Und selbstverständlich wissen wir, dass die eingeleiteten Maßnahmen unerlässlich sind.

Die Beschäftigung mit den Bekanntmachungen z.B. des Robert Koch Instituts zeigen aber auch, dass wir davon ausgehen können, dass die Theater noch bis weit nach dem 19. April 2020 geschlossen bleiben. Keiner weiß, wie lange dieser Zustand anhalten wird, wir sind aber zuversichtlich, dass wir und unsere Künstler staatliche Unterstützungen erhalten können, die uns ermöglichen, diese schwere Zeit zu überbrücken und weiterhin Kultur in hoher Qualität zu schaffen.

Marianne Blum erweist sich als erstaunlich treffsicher, was den Zeitgeist angeht, so ist sie schon seit einiger Zeit dabei, zusammen mit Ihrem Bühnenpartner „Carlos Corona“ (er heißt wirklich so!) als Duo „JUNTA“ ein Kabarett-Programm zu entwickeln, das „Geheilt : Durch“ heißt. Es sollte eigentlich im Herbst Premiere feiern. Wir hoffen sehr, dass bis dahin die Theater wieder geöffnet haben, denn dieses Programm ist genau das, was das Postcorona-Publikum benötigen wird. Bis dahin ist auch Ihr Song „Der Weltuntergang kann warten“ aktuell. Außerdem füttert sie in regelmäßigen Abständen ihre Online-Reihe „Die Blum spricht“ mit neuen Beiträgen.

Allerdings fängt das alles nicht auf, was uns durch die abgesagten und in den Herbst verlegten Auftritte jetzt an Einnahmen weggebrochen ist. Wir sind derzeit finanziell am Limit und freuen uns daher nicht nur über Eure fleißigen Likes und Abonnements, sondern werten jegliche handfeste Unterstützung via PayPal Spende als großzügigen Akt gelebter Solidarität!

Vielen Dank und bleibt gesund!

Premiere

Premiere in mehrfacher Hinsicht

Es war eine Premiere in mehrfacher Hinsicht. Zum ersten Mal haben wir uns als Agentur auf der Internationalen Kulturbörse Freiburg präsentiert.

Dort erfreuten wir uns nicht nur an zahlreichen neuen Kontakten und dem Auffrischen alter Bekanntschaften in der Künstlerszene, sondern auch an regem Interesse für unseren Dauerbrenner ANNES KAMPF – Anne Frank vs. Adolf Hitler, unserem Bühnenprogramm gegen Rassismus und Antisemitismus, das leider von Jahr zu Jahr immer aktueller wird, wenn man sich die aktuelle politische Situation anschaut – nicht nur in Thüringen.

Auch unser neues Programm „Geheilt : Durch“ eine musikkabarettistische Einweisung des Duos JUNTA wurde gut in Freiburg nachgefragt. Das Stück feiert am 28.11. im renommierten Kabarett-Theater Distel in der Friedrichstraße 101 in Berlin-Mitte Premiere!

Die zweite Premiere war, dass wir nach der ikf in Freiburg mit ANNES KAMPF in Geislingen an der Steige zum ersten Mal mit Stefan Heckmann als Adolf Hitler auftraten.

Die Zweitbesetzung war nötig geworden, nachdem die Nachfrage nach dem Stück stetig steigt und nicht mehr in jedem Fall in der Urbesetzung bedient werden kann. Aber wir sind froh, dass wir für Guido Rohms Part den Schauspieler Stefan Heckmann gewinnen konnten. Er erwies sich nicht nur als überzeugend in der Rolle, sondern auch als äußerst kompatibel mit Marianne Blum, die nach wie vor die Anne Frank spielte und den musikalischen Part beisteuerte. Von den beiden wird man noch Weiteres erwarten dürfen.

Wir freuen uns darauf!

„Annes Kampf“ auf der Lit.Eifel am 27.09.2019

Vielen Dank an das Gymnasium am Turmhof in Mechernich und an die renommierte Literatur-Live-Reihe Lit.Eifel, die diese Veranstaltung ermöglicht hat.

Es ist uns ein großes Anliegen „Annes Kampf“ vor Schülern zu spielen. Auch diesmal hatten wir das Gefühl einen langanhaltenden Widerhall ausgelöst zu haben. Der Saal war mit über 300 jungen Menschen gefüllt, die konzentriert und gebannt das Geschehen auf der Bühne verfolgten.

Die Jugendlichen zu erreichen und ihnen ein Gefühl für die Strategie der Populisten zu geben, ist eine Motivation die befeuert und Energie gibt – gerade in einer Zeit, die wieder am Kipppunkt steht und in der es immer weniger Zeitzeugen des NS Terrors gibt, brauchen wir eine Erinnerungskultur die auf emotionalem Weg funktioniert.

Annes Kampf – Der Film

Premiere am 23.11.2019 im BABYLON Berlin

Deutschland, Europa, Amerika… – Rassismus und Antisemitismus nehmen wieder zu. Das Bühnenprogramm ANNES KAMPF Anne Frank vs. Adolf Hitler des Künstler-Duos BLUM & ROHM ist ein starkes Statement dagegen. In einer scharf geschnittenen Lesung lässt das Duo, bestehend aus dem Schriftsteller GUIDO ROHM und der Sängerin und Kabarettistin MARIANNE BLUM, Auszüge aus Hitlers „Mein Kampf“ auf Anne Franks Tagebuch prallen. Die Wirkung dieses Aufpralls ist enorm. Das fängt der aktuelle Dokumentarfilm des jungen Filmemachers David Gräber ein.

Er begleitet die Künstler zu so unterschiedlichen Aufführungsorten wie dem original erhaltenen Stummfilmkino Babylon in Berlin Mitte, wo das Stück seine Hauptstadtpremiere feierte, er filmt ANNES KAMPF in der verfallenen Schulaula eines ehemaligen Templiner Elitegymnasiums und im Festzelt der Bürgerinitiative Ostritz, die sich mit der Aufführung des Stücks gegen eines der größten rechtsextremen Festivals Europas positionieren, das „Schild- und Schwert-Festival (SS)“. Dabei ist es ihm nicht nur gelungen, faszinierende Bilder dieser höchst unterschiedlichen Orte einzufangen, sondern auch die Wirkung des Stückes auf seine Zuschauer. Darüber hinaus erfährt man, was die Künstler bewegt, sich mit diesem Stück zu exponieren, und was die Menschen denken, die sich als Veranstalter engagieren, um eine gesellschaftliche Entwicklung aufzuhalten oder sogar umzukehren, die in manchen Teilen des Landes schon so stark ist, dass Andere aufgeben. Der Filmemacher dazu: „Ich sah das Potenzial, einen Film zu machen, über Haltung, Kampf und Leidenschaft und die Frage: wie kann Kunst in die Gesellschaft hineinwirken? Und ist sie damit ein Teil des demokratischen Prozesses?“

Die Filmvorführung wird ergänzt von Liedern aus dem Bühnenprogramm, die MARIANNE BLUM live singt, begleitet von der Kino-Organistin Anna Vavilkina am Piano. Es wird außerdem Gelegenheit zum Gespräch mit Künstlern und Filmemacher geben.